Nina Bernsteiner

Sopran

Nina Bernsteiner

Nina Bernsteiner stammt aus der Steiermark und studierte Operngesang und Musical an der Wiener Musikuniversität und am Wiener Konservatorium, erhielt neben ihrer klassischen Gesangsausbildung auch Unterricht in Flöte, Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Violine und absolvierte eine Tanzausbildung in Ballett, Jazz, Modern und Step-Dance.

 

Bereits im Alter von 23 Jahren sang sie bei den Festspielen der Burgruine Reinsberg die Fiordiligi in Mozarts Così fan tutte und verkörperte diese Partie daraufhin mit großem Erfolg im Concertgebouw Amsterdam sowie am Opernhaus Zürich.

 

Als Stipendiatin des Opernhauses Frankfurt/Main genoss die junge Sängerin die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sebastian Weigle und Kiril Petrenko und wirkte in Produktionen von Harry Kupfer, Claus Guth und Alfred Kirchner mit.

 

Bei ihrem ersten Engagement am Theater an der Wien wurde der britische Regisseur Keith Warner auf sie aufmerksam und lud sie in der weiblichen Hauptrolle in Der Silbersee von Kurt Weill zum internationalen Opernfestival nach Wexford in Irland ein.

 

Weitere Engagements in Wien führten sie an das Konzerthaus Wien, die Volksoper, die Kammeroper, das Schlosstheater Schönbrunn und den Musikverein, wo sie u.a. als Arminda in La finta giardiniera, Dinah in Trouble in Tahiti und Musetta in La Bohème zu erleben war. 2009 sang sie am Theater an der Wien Zerlina in Mozarts Don Giovanni an der Seite von Erwin Schrott und Véronique Gens.

 

Als Gastsolistin sang Nina Bernsteiner die Partie der Luise in Henzes Der junge Lord am Stadttheater Klagenfurt, Desdemona in Palma de Mallorca und unternahm eine erfolgreiche Opern- und Konzerttournee nach China und Südkorea. Ihre stilistische Vielseitigkeit beweist Nina Bernsteiner auch in zahlreichen Liederabenden und Konzerten. Mit einem Operettenprogramm gestaltete sie im Sommer 2010 ein Serenaden-Konzert des Carinthischen Sommers in Ossiach.

 

Von 2009 bis 2013 war die junge Österreicherin Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel, wo sie als Julia in Der Vetter aus Dingsda, Vitellia in La clemenza di Tito, Gretel, Desdemona, Pamina, Blumenmädchen und Knappe in Parsifal, Cleopatra in Händels Giulio Cesare, Angelica in Orlando, Musetta, mit der Titelpartie in Scarlattis Griselda sowie als Marzelline in Fidelio und Fiordiligi in Così fan tutte zu erleben war.

 

Bei ihrem Gastauftritt als Angelica in Händels Orlando 2010 an der Komischen Oper Berlin wurde der Dirigent Alessandro de Marchi auf die Sopranistin aufmerksam und verpflichtete sie für die Rolle der Rodelinda in Flavius Bertaridus von Georg Friedrich Telemann bei den Innsbrucker Festwochen 2011, eine CD-Einspielung dieser Produktion liegt vor.

 

Bei den Salzburger Festspielen 2012 debütierte Nina Bernsteiner als Erste Dame / Venus in Das Labyrinth von Peter Winter, ein Mitschnitt der Aufführung ist als DVD bei Arthaus erschienen. Konzertante Aufführungen von Brescianellos Tisbe mit Il Gusto Barocco unter Jörg Halubek führten die Künstlerin im September 2012 an die Liederhalle Stuttgart, eine CD-Aufnahme dieser Zusammenarbeit liegt vor.

 

Im Februar 2013 debütierte Nina Bernsteiners als Freia in Das Rheingold unter Kirill Petrenko an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia di Roma. Im Sommer 2013 sang die Künstlerin bei den Innsbrucker Festwochen die Partie der Vitellia in Mozarts La clemenza di Tito unter der musikalischen Leitung von Alessandro de Marchi.

 

Seit dem Sommer 2013 ist Nina Bernsteiner freischaffend tätig. Mit der Partie der Gretel war sie ab Oktober 2013 erneut an der Komischen Oper Berlin zu erleben und debütierte im Dezember 2013 an der Semperoper Dresden. Mit der Partie der Femme in einer Neuproduktion von Poulencs La voix humaine kehrte sie als Gast an das Staatstheater Kassel zurück. Am Théâtre Municipal de Toulon gab Nina Bernsteiner im Mai 2014 ihr Debüt als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni und war im Herbst 2014 in Neuinszenierungen am Oldenburgischen Staatstheater mit den Partien der Alice Ford in Falstaff und der Iole in Händels Hercules zu erleben. Als 1. Dame in Mozarts Die Zauberflöte gastierte sie 2014/2015 erneut an der Komischen Oper Berlin sowie beim Edinburgh Festival. 2015/2016 debütiert Nina Bernsteiner am Staatstheater Oldenburg als Romilda in Xerxes und Contessa Almaviva in Le nozze di Figaro und sang die Hauptpartien in Neuinszenierungen von Bernsteins Trouble in Tahiti und Poulencs La voix humaine. Sie gastiert an der Komischen Oper Berlin als 1. Dame in Die Zauberflöte und Donna Anna in Don Giovanni und übernahm die Partie der Polly in Keith Warners Neuinszenierung von Die Dreigroschenoper am Theater an der Wien. Beim Gastspiel der Komischen Oper Berlin im Teatro del Liceu in Barcelona war sie im Juli 2016 erneut als 1. Dame in Die Zauberflöte zu erleben. 

 

In der Spielzeit 2016/2017 singt sie Donna Elvira in Don Giovanni an der Komischen Oper und wird dort sowie beim Moskau-Gastspiel des Ensembles erneut als 1. Dame zu erleben sein. Am Staatstheater Oldenburg singt sie die Titelpartie in einer Neuinszenierung von Händels Agrippina, an der Oper Bonn die Cleopatra in Giulio Cesare. Als Donna Elvira in Don Giovanni wird sie mit der Berliner Lautten Compagney beim Mozartfest in Würzburg gastieren.

 

www.ninabernsteiner.com

Repertoire Oper und Operette

L. v. Beethoven

Fidelio Marzelline

L. Bernstein

Trouble in Tahiti Dinah

G. A. Brescianello

Tisbe Tisbe

P. Dukas

Ariane et Barbe-Bleue Mélisande

P. Eötvös

Angels in America The Angel / Voice

E. Grieg

Peer Gynt Solvejg

G. F. Händel

Orlando Angelica

 

Giulio Cesare Cleopatra
  Hercules Iole
  Xerxes Romilda

H. W. Henze

Der junge Lord Luise

E. Humperdinck

Hänsel und Gretel Gretel / Taumännchen

E. Künnecke

Der Vetter aus Dingsda Julia

W. A. Mozart

La finta giardiniera Arminda / Serpetta

 

Così fan tutte Fiordiligi (italienisch/deutsch)

 

Le nozze di Figaro Contessa Almaviva

 

Don Giovanni Donna Anna / Donna Elvira* / Zerlina

 

La clemenza di Tito Vitellia
  Die Zauberflöte Pamina / 1. Dame / Papagena
G. B. Pergolesi La Serva Padrona Serpina
H. Pfitzner Palestrina 2. Engelsstimme
F. Poulenc La voix humaine Femme
G. Puccini La Bohème Musetta / Mimì*
A. Scarlatti Griselda Griselda
E. Schulhoff Flammen Frauenschatten
L. Spohr Jessonda Amazili
J. Strauß Wiener Blut Anna
G. P. Telemann Flavius Bertaridus

Rodelinda

(italienisch/deutsch)

G. Verdi I due Foscari Pisana
  Otello Desdemona
  Falstaff Alice Ford
R. Wagner Das Rheingold Freia
  Parsifal

Blumenmädchen I/2 /

1. Knappe

K. Weill Der Silbersee Fennimore (englisch)
  Die Dreigroschenoper Polly Peachum
P. Winter Das Labyrinth Erste Dame / Venus
I. Yun Die Witwe des Schmetterlings Junge Witwe
     
    * in Vorbereitung

Repertoire Oratorium und Lied

A. Dvořák Requiem  
G. F. Händel Neun deutsche Arien  
  Messias  
J. Haydn Die Schöpfung (deutsch / englisch)  
G. Mahler Symphonie Nr. 2  
  Symphonie Nr. 4  
W. A. Mozart Spatzenmesse  
G. B. Pergolesi Stabat mater  

G. Rossini

Petite messe solennelle  
F. Schubert Messe in Es-Dur  

 

Messe in G-Dur 

 
     

Ausgewählte Werke von L. Arditi, S. Barber, V. Bellini, H. Berlioz, A. Berg, J. Brahms,

B. Britten, P. Cornelius,  A. Copland, E. Grieg, P. Hindemith, F. Liszt, A. Mahler, G. Mahler,

J. Marx, C. McDowall, F. Mendelssohn-Bartholdy, W. A. Mozart, A. Piazzolla, S. Rachmaninow, 

A. Schönberg, F. Schreker, F. Schubert, C. Schumann, R. Schumann, L. Spohr, R. Strauss,

H. Wolf und A. v. Zemlinsky

Fotos

Einspielungen

Thomas Weiler • Kaiserin-Augusta-Allee 47 • 10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88 • Mobil +49 (0)160 917 116 60 • weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin

Kaiserin-Augusta-Allee 47
10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88

agentur@weiler-artists.de

 

Thomas Weiler

Mobil +49 (0)160 917 116 60

weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin