Guido Jentjens

Bass

Guido Jentjens

Guido Jentjens wurde in in Geldern am Niederrhein geboren und von Prof. Claudio Nicolai an der Kölner Musikhochschule ausgebildet. Er begann seine Karriere im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf-Duisburg, bevor er sein Studium mit Diplom abschloss. Erste Stationen waren die Ensembles der Theater Erfurt und Theater Augsburg, darauf folgte ein langjähriges Engagement am Badische Staatstheater Karlsruhe, wo er die großen Partien seines Faches sang. Der Bassist gehörte von 2002 bis 2004 dem Ensemble des Hessischen Staatstheater Wiesbaden an und war von 2005 bis 2013 Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Seit 2013 ist er freischaffend tätig.

 

Gastspiele führten Guido Jentjens unter anderem an die drei Berliner Opernhäuser, die Staatsoper unter den Linden, die Deutsche Oper und die Komische Oper, sowie an das Staatstheater am Gärtnerplatz und das Prinzregententheater in München. An der Hamburger Staatsoper gastierte er in der Welturaufführung von Zemlinskys König Kandaules unter Gerd Albrecht, an der Semperoper Dresden war er in Siegfried Matthus' Farinelli zu erleben. Darüber hinaus gastierte er unter anderem am Theater Dortmund, dem Staatstheater Kassel, am Aalto-Theater Essen sowie den Theatern in Bielefeld, Halle und Krefeld-Mönchengladbach. 2013 gab er sein Hausdebüt am Opernhaus Zürich als Veit Pogner in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg unter Sebastian Weigle, in Österreich gastierte er als Ochs von Lerchenau am Landestheater Linz und als Gurnemanz am Landestheater Innsbruck. Weitere Operngastspiele führten ihn an das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, das Pariser Théâtre des Champs-Elysées, das Théâre du Capitole in Toulouse und zum Teatro Massimo di Palermo. Sein Japan-Debüt gab er am New National Theatre in Tokyo als König Marke in Tristan und Isolde unter Kazushi Ono. 

 

Guido Jentjens ist regelmäßiger Gast renommierter Festivals. Bei den Bayreuther Festspielen sang er unter der Leitung von Christian Thielemann Veit Pogner in Wolfgang Wagners Meistersinger-Inszenierung und Landgraf Hermann in Philippe Arlauds Inszenierung des Tannhäuser. 2013 debütierte er bei den Salzburger Festspielen als Konrad Nachtigall in Stefan Herheims Inszenierung von Die Meistersinger von Nürnberg unter Daniele Gatti. Unter der Leitung von Thomas Hengelbrock gastierte er als Sparafucile in Rigoletto bei den Festspielen Baden-Baden, weitere Verpflichtungen führten ihn zu den Händel-Festspielen in Karlsruhe, den Festspielen Sankt Margarethen und den Tiroler Festspielen Erl, wo er unter der Leitung von Gustav Kuhn 2011 als Hans Sachs debütierte.

 

Guido Jentjens singt ein großes Musiktheater-Repertoire, das sich vom Barock bis zur Moderne spannt. Dazu gehören im deutschen Bass- und Bassbaritonfach alle großen Wagner-Partien wie König Heinrich in Lohengrin, Hans Sachs und Veit Pogner in Die Meistersinger von Nürnberg, Landgraf Hermann in Tannhäuser, Fasolt und Fafner in Das Rheingold, Hunding in Die Walküre, Daland in Der fliegende Holländer, Gurnemanz in Parsifal und König Marke in Tristan und Isolde. Hinzu kommen Partien von Richard Strauss, darunter Baron Ochs auf Lerchenau in Der Rosenkavalier und Orest in Elektra, Mozart-Partien wie Sarastro in Die Zauberflöte und Osmin in Die Entführung aus dem Serail sowie Rocco in Beethovens Fidelio. Das italienischen Repertoire ist mit Verdi-Partien wie Philipp II in Don Carlo, Banquo in Macbeth und Silva in Ernani sowie Colline in Puccinis La Bohème vertreten, im französischen Repertoire singt Guido Jentjens Méphistophélès in Gounods Faust und Des Grieux in Massenets Manon. Zu seinen Partien im russischen Repertoire gehören die Titelpartie in Mussorgskis Boris Godunow sowie Fürst Gremin in Tschaikowskis Eugen Onegin

 

Im Konzert- und Oratorienfach arbeitete der Bassist unter anderem mit Hellmuth Rilling im Rahmen der Internationalen Bach-Akademie Stuttgart sowie mit Dirigenten wie Thomas Hengelbock, Michael Gielen und Christof Prick. Zu seinem Konzertrepertoire gehören die Hauptwerke der Gattung, darunter Bachs Messe in h-Moll, Händels Messias, Mendelssohns Elias und Verdis Messa da Requiem. Konzertgastspiele führten Guido Jentjens unter anderem in die Kölner Philharmonie, das Gewandhaus Leipzig, den Palau de la Música in Barcelona, das Schleswig-Holstein-Musikfestival und das Casals-Festival Puerto Rico.

 

In der Saison 2015/2016 debütierte Guido Jentjens mit der Partie des Herzog Blaubart in der Neuproduktion von Bela Bartóks Herzog Blaubarts Burg am Pfalztheater Kaiserslautern und sang Sarastro in Die Zauberflöte beim China-Gastspiel der Komischen Oper Berlin. In einer Neuinszenierung von Tschaikowskis Eugen Onegin, ebenfalls am Pfalztheater Kaiserslautern, übernahm er die Partie des Fürst Gremin. Zu seinen weiteren Verpflichtungen in dieser Spielzeit zählen Landgraf Hermann in einer Vorstellungsserie von Wagners Tannhäuser am Landestheater Innsbruck und Konzerte als Bass-Solist in Verdis Messa da Requiem.

 

www.guido-jentjens.com

Repertoire Musiktheater

B. Bartók

Herzog Blaubarts Burg 

Blaubart

L. v. Beethoven

Fidelio

Rocco / Don Ferrando

V. Bellini

Norma

Oroveso

H. Berlioz

Benvenuto Cellini

Papst

R. Campo

Quai West

Rodolfe

G. Donizetti

Lucia di Lammermoor

Raimondo

C. Gounod

Faust / Margarethe

Méphistophélès

A. Lortzing

Der Wildschütz

Baculus

J. Massenet

Manon

Des Grieux

S. Matthus

Farinelli (UA)

Impresario 

W. A. Mozart

Die Entführung aus dem Serail

Osmin

 

Le nozze di Figaro

Figaro / Bartolo

 

Don Giovanni

Leporello / Komtur

 

Così fan tutte

Don Alfonso*

 

Die Zauberflöte

Sarastro

M. Mussorgsky

Boris Godunow

Boris

G. Puccini

La Bohème

Colline

F. Schreker

Der ferne Klang

Advokat

R. Strauss

Salome

Nazarener

 

Elektra

Orest

 

Der Rosenkavalier

Ochs von Lerchenau

 

Daphne

Peneios

P. I. Tschaikowski

Eugen Onegin

Fürst Gremin

G. Verdi

Aida

Ramfis / König

 

Don Carlo

Philipp II

 

Ernani

Silva

 

I Masnadieri

Massimiliano

 

Nabucco

Zaccaria

 

Rigoletto

Sparafucile / Monterone

R. Wagner

Der fliegende Holländer

Daland

 

Lohengrin

König Heinrich

 

Die Meistersinger von Nürnberg

Hans Sachs / Veit Pogner / Konrad Nachtigall

 

Parsifal

Gurnemanz

 

Tannhäuser

Landgraf Hermann

 

Tristan und Isolde

König Marke

 

Das Rheingold

Fasolt / Fafner

 

Die Walküre

Hunding

C. M. v. Weber

Der Freischütz

Kaspar / Eremit

A. Zemlinsky

König Kandaules

Archelaos

     
   

* in Vorbereitung

Repertoire Konzert

J. S. Bach Johannes-Passion Jesusworte / Arien
  Matthäus-Passion Jesusworte / Arien
  Magnificat  
  Messe h-Moll  
  "Ich will den Kreuzstab gerne tragen" BWV 56  
  "Ich habe genug" BWV 82  
   "Der Friede sei mit Dir" BWV 158  
  diverse Kantaten  
L. v. Beethoven Missa solemnis  
  Symphonie Nr. 9  
A. Dvořák Stabat mater  
  Requiem  
G. F. Händel Dettinger Te Deum  
  Israel in Egypt  
  Der Messias  
  Saul  
J. Haydn Cäcilienmesse  
  diverse Messen  
  Die Jahreszeiten  
  Die Schöpfung  
F. Mendelssohn Bartholdy Elias  
  Paulus  
W. A. Mozart Requiem  
  Messe c-Moll  
  diverse Messen  
G. Rossini Stabat mater  
  Petite Messe Solennelle  
F.  Schmidt Das Buch mit sieben Siegeln  
M. Tippett  A Child of Our Time  
G. Verdi Messa da Requiem                                

Fotos

Thomas Weiler • Kaiserin-Augusta-Allee 47 • 10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88 • Mobil +49 (0)160 917 116 60 • weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin

Kaiserin-Augusta-Allee 47
10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88

agentur@weiler-artists.de

 

Thomas Weiler

Mobil +49 (0)160 917 116 60

weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin