Guilhem Terrail

Countertenor

Guilhem Terrail

Guilhem Terrail wurde in Les Lilas im französischen Departement Seine-Saint-Denis geboren. Er erhielt bereits mit fünf Jahren Klavierunterricht, sang in mehreren Kinderchören und wurde früh mit solistischen Aufgaben betraut. Im Alter von zwölf Jahren sang er als Solist bei einer Aufführung von Britttens Noye's Fludde im Amphithéâtre der Opéra Bastille.

 

Er studierte Gesang am Konservatorium von Pantin, wo er als Bariton ausgebildet wurde und schloss 2002 mit dem Diplôme d'études musicales ab.  Darüber hinaus studierte er Chorleitung und Musikpädagogik und schloss in beiden Fächer sein Diplom mit Auszeichnung ab. Im Rahmen seiner Studiums der Musikpädagogik entdeckte Guilhem Terrail seine Countertenorstimme, ließ diese zwei Jahre lang von Robert Expert ausbilden und besuchte Meisterkurse bei Cynthia Jacoby und Estelle Béréau. Guilhem Terrail etablierte sich schnell als Solist im Konzert- und Opernfach, wo er ein umfangreiches Repertoire singt Er gewann den Ehrenpreis des Léopld Bellan Wettbewerbs 2013 und zwei erste Preise beim Internationalen Gesangswettbewerb von Vivonne 2014.

 

Guilhem Terrail sang das Alt-Solo in Bachs Johannes-Passion in der Chapelle Royale im Schloss von Versailles und nahm die CD „Les filles du Rhin“ mit dem Ensemble Pygmalion unter Raphaël Pichon auf. Er sang die Titelpartie in Stradellas San Giovanni Battista beim Festival de Guimaëc, übernahm die Partie der Hexe in einer Produktion von Purcells Dido and Aeneas mit dem Orchester Le Capriccio Français und sang die Messe de Notre-Dame von Guillaume de Machaut mit dem Ensemble Gilles Binchois unter Dominique Vellard.

 

Als souveräner Interpret der zeitgenössischen Musik übernahm Guilhem Terrail im letzten Moment die Hauptpartie des Aymar in Oscar Bianchis Thanks to my eyes in der Inszenierung von Léo Warynski und mit dem Ensemble Modern beim Festival Musica in Strasbourg. 2014 kreierte er die Rolle des Tambourmajors in Aurélien Dumonts Oper Chantier Woyzeck mit der Péniche Opéra im Théâtre Jean Vilar in Vitry. Er singt regelmäßig mit dem Ensemble Le Balcon unter der Leitung von Maxime Pascal, war in Garras de oro von Juan Pablo Carreño in Paris und auf einer Kolumbien-Tournée  sowie als Nico in Fernando Fiszbeins Oper Avenida de los Incas 3518 im Pariser Théâtre de l'Athenée Louis-Jouvet zu erleben.

 

2015 debütierte Guilhem Terrail als Henri III in Wolfgang Mitterers Oper Massacre mit dem Ensemble Remix unter Peter Rundel am Théâtre du Capitole de Toulouse. In der Uraufführungsproduktion der Oper Giordano Bruno von Francesco Flidei in der Inszenierung von Antoine Grindt und unter der Leitung von Peter Rundel gastierte er mit der Partie des Papstes Clemens VIII in der Casa de Música in Porto, im Piccolo Teatro Strehler di Milano, dem Teatro Valli in Reggio Emilia und beim Festival Musica in Strasbourg. Diese Produktion wird im Frühjahr 2016 am Théâtre de Gennevilliers und am Théâtre de Caën gezeigt.

 

Zu seinen künftigen Projekten gehören Konzerte beim Festival de Vivonne, wo Guilhem Terrail  Opernarien und Duette von Händel, Gluck und Rossini singen wird. Im November 2015 wird er Werke der Renaissance mit dem Ensemble La Capilla Gent aufführen und auf CD aufnehmen. Werke von Bach führen ihn in Konzerten mit dem Chor Les Éléments und dem Instrumentalensemble Café Zimmermann im Dezember 2015 nach Toulouse, Lourdes und Nizza. Mit dem Ensemble Les Muses Galantes singt er im Dezember und Januar Kantaten von Bach und im Februar Vivaldis Nisi Dominus in Paris.

Repertoire Oper

G. Benjamin Written on Skin Boy*
O. Bianchi Thanks to my eyes  Aymar
B. Britten A Midsummer Night's Dream Oberon
  Death in Venice Apollo*
A. Dumont Chantier Woyzeck (UA) Tambourmajor
J. P. Carreño Garras de oro (UA) Countertenor
F. Filidei Giordano Bruno Papst Clemens VIII.
F. Fiszbein Avenoda de los Incas 3518 Nico
P. Glass Akhnaten Akhnaten*
C. W. Gluck Orfeo ed Euridice Orfeo*
G. F. Händel Giulio Cesare in Egitto Tolomeo*
  Rinaldo Goffredo* / Eustazio*
C. Monteverdi L'incoronazione di Poppea Ottone
W. Mitterer Massacre Henri III.
W. A. Mozart Mitridate, re di Ponto

Farnace*

H. Purcell The Fairy Queen

Countertenor

  Dido and Aeneas

Spirit / Sorceress

G. Rossini Semiramide

Arsace*

A. Stradella San Giovanni Battista Giovanni
J. Strauss Die Fledermaus

Orlofsky*

   

 

   

* in Vorbereitung

Repertoire Konzert (Auswahl)

J. S. Bach
Johannes-Passion


Matthäus-Passion


Messe in h-moll


Magnificat

diverse Kantaten

M. Duruflé
Requiem

G. F. Händel
The Messiah

J. Haydn 
Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
F. Mendelssohn Bartholy
Elias

G. B. Pergolesi
Stabat Mater

G. Verdi 
Messa da requiem (Auszüge)

A. Vivaldi 
Gloria


Nisis Dominus


Stabat Mater

Fotos

Thomas Weiler • Kaiserin-Augusta-Allee 47 • 10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88  Mobil +49 (0)160 917 116 60 • weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin

Kaiserin-Augusta-Allee 47
10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88

agentur@weiler-artists.de

 

Thomas Weiler

Mobil +49 (0)160 917 116 60

weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin