Eduardo Rojas

Countertenor

Eduardo Rojas

Eduardo Rojas wurde 1989 in Santiago de Chile geboren und erhielt früh eine mehrjährige professionelle Ballettausbildung am Teatro Municipal de Santiago. Am Musikinstitut der Universidad Católica de Chile ließ er seine Stimme ausbilden und studierte von 2010 bis 2012 als Pre-Bachelor of Music bei Soledad Diáz und Miryam Singer. Sein Bühnendebüt als Sänger gab er 2010 als Dritter Hirte in Monteverdis L’Orfeo in Santiago de Chile.

 

Eduardo Rojas setzte sein Gesangstudium 2012 am Conservatorium van Amsterdam in den Niederlanden fort, wo er unter anderem von Xenia Meijer und Margreet Honig ausgebildet wurde und 2016 mit einem Bachelor in Early Music abschloss. Seit 2017 studierte der junge Countertenor im Mastersterstudiengang Oper an der Universität der Künste Berlin, zunächst in der der Klasse von Prof. Elisabeth Werres, und wird derzeit von Prof. Robert Gambill betreut. Mit der Partie des Belize in Angels in America legte er im Sommer 2019 sein Masterexamen an der Universität der Künste ab.

 

Auf der Bühne war Eduardo Rojas unter anderem als Saxon Priest und Sheperd in einer Hochschul-Produktion von Purcells King Arthur in Haarlem zu sehen. In Händels Giulio Cesare in Egitto sang er unter der Leitung von Michael Chance im Concertgebouw Amsterdam und unter der Leitung von Sigiswald Kuijken in Rameaus Les Indes galantes im Muziekgebouw Amsterdam. Hinzu kamen Konzertauftritte als Solist in Mozarts Requiem, diversen Kantaten Vivaldis und Bachs, der Matthäus-Passion sowie Händels Messiah

 

Als Regieassistent arbeitete Eduardo Rojas mit Pierre Audi bei dessen Inszenierung der Gurre-Lieder an der Nederlandse Opera Amsterdam und mit Alexander Oliver bei den Produktionen von Die Fledermaus und Puccinis La Rondine für das Bredeweg Festival. Eigene Inszenierungen galten unter anderem Purcells The Fairy Queen, Dido and Aeneas und Poulencs Le bal masqué.

 

Unter der Leitung von Richard Egarr war er 2014 in Amsterdam als Sorceress in Purcells Dido and Aeneas zu erleben und gastierte 2015 als Arnalta in Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Regie Andrea Raabe) am Institut für Musiktheater der Musikhochschule Karlsruhe. An der Universität der Künste Berlin war er als Nerone in Isabel Hindersins Inszenierung der Poppea zu sehen, bei der Münchner Biennale für Neue Musik und an der Deutschen Oper Berlin gastierte er bei der Uraufführungsproduktion von Yasutaki Inamoris Wir aus Glas. Zu seinen jüngsten Konzertverpflichtungen zählen Pergolesis Stabat Mater mit dem Q Ensemble Berlin und Bachs Weihnachtsoratorium in Amsterdam.

Repertoire Oper

P. Eötvös Angels in America Belize Belize / Mr Lies / Bronx Woman
G. F. Händel Giulio Cesare in Egitto Sesto* / Ensemble
  Alcina Ruggiero*
  Rinaldo Goffredo*
  Serse (Xerxes) Serse*
Y. Inamori Wir aus Glas (Uraufführung) Ensemble
C. Monteverdi L’incoronazione di Poppea Nerone / Arnalta
  L’Orfeo 3. Pastore
H. Purcell King Arthur Sheperd / Saxon Priest
  Dido and Aeneas Sorceress / Witch / Spirit
  The Fairy Queen The Secrecy
J. P. Rameau Les Indes galantes  Damon
     
   

* in Vorbereitung

Repertoire Oratorium

J. S. Bach 

Matthäus-Passion  

 

Weihnachtsoratorium  

 

Diverse Kantaten  

G. F. Händel

Messiah  
W. A. Mozart Requiem d-moll  
G. B. Pergolesi Stabat Mater  
A. Vivaldi Diverse Kantaten  

Fotos

Video

Thomas Weiler • Kaiserin-Augusta-Allee 47 • 10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88  Mobil +49 (0)160 917 116 60 • weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin

Kaiserin-Augusta-Allee 47
10589 Berlin

Telefon +49 (0)30 679 664 88

agentur@weiler-artists.de

 

Thomas Weiler

Mobil +49 (0)160 917 116 60

weiler@weiler-artists.de

Weiler Artists Management Berlin